Drucken

Formatierung

Formatierung


 

Für die Produktion des Buches benötigen wir eine druckreife, satzfertige Vorlage entweder als Datei im PDF - Format. In Ausnahmefällen kann auch ein druckreifes Papiermanuskript übernommen werden.
Sofern der Autor bei der Erstellung des Manuskriptes Hilfestellung benötigt, sind wir auch im Bereich Satz und Layoutbearbeitung Ihr Ansprechpartner. Bei Bedarf vermitteln wir auch freiberufliche Korrektoren, Lektoren oder Grafiker.

Das endgültige Format des Buches kann wahlweise DIN A5, DIN A4, B5 (17 x 24 cm) oder ein sonstiges Format sein, dementsprechend sind die Formatangaben in den Hinweisen zur Erstellung der Dateivorlagen anzupassen.

Die Erstellung des Manuskriptes im DIN A4 Format wird von vielen Autoren bevorzugt. Wir skalieren die Vorlage, wenn möglich, vor dem Druck auf das von Ihnen gewünschte Buchformat.

Die Seite 1, das Titelblatt, enthält den Namen des Autors, den Titel der Arbeit sowie wichtige Hinweise zur Dissertation oder Habilitationsschrift, die häufig von der Universität vorgegeben werden.. Die Seite 2 enthält Daten zum Prüfungstermin oder bleibt leer.

Die Seiten 3 und 4 fügt der GCA-Verlag ein. Es ist zweckmäßig bei der Erstellung diese Seiten als Leerseiten in das  Manuskript einzufügen und bei der Nummerierung mit zu berücksichtigen.


Allgemeine Richtlinien

Seitenränder

Bei der Erstellung Ihrer Datei sollten die Seitenränder bei DIN A4 mindestens 2,0 cm, bei DIN A5 mindestens 1,4 cm betragen. Diese Angaben beziehen sich auf eine Gesamtseitenzahl bis ca. 200 Seiten. Bitte berücksichtigen Sie einen größeren Seitenrand bei steigender Seitenzahl. Die Option „Bundsteg“ muss nicht aktiviert sein. Bei der Einrichtung der Kopf- bzw. Fußzeilen empfehlen wir einen Abstand vom Seitenrand von 1,5 cm.

Schriftgröße und Zeilenabstand

Wir empfehlen eine 13pt-Schrift mit 1,3-fach eingestelltem Zeilenabstand für den Text und für Anmerkungen, Zitate, Fußnoten etc. eine 12pt-Schrift. Diese Angaben gelten für die Erstellung des Textes bei einer Größe von DIN A4=100%. Mindestens muss jedoch eine 12pt-Schrift mit 1,5-zeiligem Abstand für den Text und eine 10pt-Schrift für Fußnoten verwendet werden. Die Schrifthöhen in Tabellen und Bildern sollten 6 Punkt nicht unterschreiten (ca. 2 mm).

Schrifttyp

Der Autor kann grundsätzlich den Schrifttyp selbst bestimmen. Bei längeren Texten eignen sich am besten Serifenschriften wie z. B. Times oder Palatino. Bei Texten mit Abbildungen oder Formeln können auch gut serifenlose Schriften wie Arial oder Verdana verwendet werden.

Seitenfolge

Neue Teile der Arbeit (Vorwort, Danksagung, Inhaltsverzeichnis, Einleitung, Anhang, Register etc.) müssen auf einer rechten (ungeraden) Seite beginnen. Bitte beachten Sie, dass nach den meisten Universitätsrichtlinien bei Dissertationen und Habilitationsschriften die erste Seite des Buches bzw. erste Seite mit Rückseite die geforderten Angaben (Prüfungstermin, Berichter etc.) enthalten muss. Darauf folgen die vom Verlag erstellte Innenseite und das Impressum. In der Regel müssen die Pflichtexemplare am Ende einen Lebenslauf enthalten. Auf Ihren Wunsch kann bei allen weiteren Exemplaren der Lebenslauf entfallen.

Seitenzahl positionieren

Wir empfehlen, die Seitenzahlen außen zu positionieren. Das bedeutet, dass die geraden Zahlen links und die ungeraden rechts eingerichtet werden müssen (In Word zu finden unter: Datei/Einfügen/Seitenzahlen (Option „außen“)). Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Seitenzahlen unten mittig zu setzen. Die Seitenzahlen werden meist mit in die Kopf- bzw. Fußzeile integriert.

Seitennummerierung

Wir empfehlen, die Titelei und den Vorspann nicht zu nummerieren und das Inhaltsverzeichnis sowie ggfs. ein Abbildungsverzeichnis bis zum Beginn des Haupttextes römisch zu nummerieren. Die arabische Nummerierung erfolgt dann ab der ersten Seite des Haupttextes.

Abbildungen

Beim Scannen von Farb- oder Graustufenabbildungen sollten Sie eine Auflösung von mindestens 300 dpi (optimal 600 dpi) wählen. Reine s/w-Abbildungen, also Strichgrafiken, sollten mit 1.200 dpi gescannt werden. Alle verwendeten Bilddateien dürfen nicht in einem kleineren als dem für den Druck vorgesehenen Format vorliegen, da bei einer späteren Vergrößerung die Druckqualität deutlich beeinträchtigt wird.

Strichstärke

Vermeiden Sie feine Striche unter 0,3 mm (0,9pt), da diese Striche bei einer Verkleinerung des Textes im Druck wegbrechen können.

Senden Sie uns Ihre unverbindliche Publikationsanfrage Wir antworten gern. Zur Publikationsanfrage.